Krieg in der Ukraine: Vorhersagen für die nächsten Monate

Wann endet der Krieg in der Ukraine? Das Horoskop Russlands, der Ukraine, von Putin und Selenskyj könnte einige Hinweise liefern.

In meinem Artikel Ukraine-Krieg 2022: Astrologische Analyse habe ich über die Transite geschrieben, die meiner Meinung nach die Invasion Russlands ausgelöst haben. Das ist der zweite Teil meiner Analyse, in dem ich mir die Transite der nächsten Monate anschaue.

Inhaltsverzeichnis:

Wie alle anderen bin auch ich neugierig und möchte wissen, wann diese Tragödie endlich vorbei ist. Deswegen habe ich mir die kommenden Transite angeschaut. Damit ich hier keine Doktorarbeit über diesen Krieg schreibe, habe ich mir nur die Transite für März-April genauer angeschaut. Ab Mai erwähne ich nur die wichtigsten Ereignisse.

Wie ich auch in meinem ersten Artikel zum Ukraine-Krieg erwähnt habe, sind mir bereits einige Monate vor dem Krieg bestimmte Transite aufgefallen. Und auch, als ich mir dann das Horoskop von Russland, der Ukraine, von Putin und Selenskyj angeschaut habe, fand ich einige interessante Aspekte. Meiner Meinung nach werden die unten erwähnten Daten (+/- einige Tage) eine besondere Bedeutung haben.

Eins möchte ich von Anfang an klarstellen: Ich kann keine klare Antwort zum Kriegsende geben. Weil letztendlich gilt: „Stars predispose, but people dispose“. Von mir frei übersetzt: Die Sterne zeigen die Tendenz, aber der Mensch entscheidet. Nichtsdestotrotz: Schauen wir gemeinsam, was uns die Sterne über mögliche Ereignisse in naher Zukunft sagen.

Putin: Die Konjunktion Saturn – Nordknoten

Bevor ich zu den kommenden Transiten rübergehe, möchte ich ein Aspekt erwähnen, den es am 11. März in Putins Horoskop gab: Transit-Saturn befand sich in Konkunktion mit Putins Aufsteigendem Mondknoten (auch Nordknoten genannt).

In Putins Geburtshoroskop steht der Aufsteigende Mondknoten am Anfangf des 4. Hauses – was eine starke Bindung zur Familie, zu den eigenen Wurzeln zeigt. Und somit auch zum Heimatland und den traditionellen Werten des Landes. Das ist außerdem ein Zeichen, dass sich Putin in der Pflicht fühlt, seine Familie oder hilflose Personen zu beschützen. Da er der Präsident eines Landes ist, bedeutet das, dass er auch sein Volk beschützen will. Es ist also überhaupt nicht überraschend, dass er die ganze Zeit darüber spricht, dass die NATO oder Ausländer sein Land angreifen bzw. die traditionellen Werte zerstören wollen. Es ist durchaus möglich, dass er diese Themen nicht nur zu Propagandazwecken nutzt, sondern auch selbst total davon überzeugt ist, dass er jemanden beschützt.

Nicht zuletzt deutet diese Position des Mondknotens darauf hin, dass Putin immer im Mittelpunkt stehen möchte. Es ist für ihn sehr wichtig, was andere über ihn denken – aber insbesondere, dass er etwas „Unvergessliches“ im Leben schafft. Das ist für mich ein klares Zeichen, dass er sich nicht zurückziehen wird, wenn er dadurch schwach scheint oder als Verlierer dasteht. Ganz im Gegenteil: Die Tatsache, dass die Ukraine so lange standhält, frustriert ihn ungemein. Und er wird mit allen Mitteln versuchen, die Leute – oder wenigstens die Bevölkerung seines Landes – davon zu überzeugen, dass er den Krieg gewonnen und das Heimatland vor Feinden geschützt hat.

Ich bin außerdem der Meinung, dass die harte Reaktion des Westens und die wirtschaftlichen Sanktionen Putin nicht dazu bringen werden, seine Meinung zu ändern. Stattdessen heizen sie ihn noch mehr an. Der einzige Weg, ihn „mit schönen Worten“ zu besenftigen ist es, die „offizielle Geschichte“ so zu drehen, dass er als Gewinner dasteht. Eine Alternative wäre, dass er ein Schlag „unter die Gürtellinie“ bekommt. Sprich: Dass seine Alliierten oder – noch wichtiger – die Bevölkerung Russlands sich gegen ihn richten. Vielleicht wird er dann, wenn ihn nicht einmal die vermeintlich Beschützten mehr haben wollen, bemerken, dass er einen Fehler gemacht hat.

Putins Horoskop: Transit-Saturn Konjunktion Geburts-Nordknoten
Putins Horoskop: Transit-Saturn Konjunktion Geburts-Nordknoten

Transit-Saturn bildet nur einmal in 28-29 Jahren eine Konjunktion mit dem Geburts-Nordknoten (eventuell auch dreimal in einer kurzen Zeitspanne, falls er rückläufig wird – danach gibt’s aber wieder die lange Pause). Somit hat diese Konjunktion eine besondere Bedeutung. Aber auch andere Aspekte zwischen Saturn und dem Nordknoten sind wichtig und, in Putins Fall, sehr interessant:

  • 2007 – Transit-Saturn Opposition Nordknoten (Konjunktion Südknoten): Damals gab es Proteste gegen Putin. Als sich Saturn ganz nah am Südknotern befand, wurde ein Protest in seiner Heimatstadt organisiert.
  • 2014 – Transit-Saturn im Quadrat zu den Mondknoten: Russland greift die Ukraine an und annektiert die Halbinsel Krim

Meistens ist es so, dass Saturn alle sieben Jahre bei uns „vorbeischaut“ und wissen will, wie wir uns entwickelt haben, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Dann ploppen bestimmte (ungelöste) Themen wieder auf. In Putins Fall sind anscheinend die ukrainischen Territorien solche „ungelösten“ Themen, die an ihn nagen.

Wenn Transit-Saturn über den Mondknoten geht, gibt es eine große Änderung in unserem Leben. In den meisten Fällen müssen wir gegen Restriktionen und Hindernisse kämpfen, es kann auch einen Verlust geben. Das dient aber alles dazu, größere Änderungen in unserem Leben vorzunehmen und eine sichere Basis für die Zukunft zu schaffen. Nicht zuletzt hat dieser Transit die Rolle, uns näher an unsere Lebensbestimmung zu bringen. Es könnten in dieser Zeitspanne auch Personen in unser Leben eintreten, die uns helfen oder uns die Richtung zeigen.

Ein „besonderes“ Treffen, von dem wir wissen, dass es am 11. März stattgefunden hat, ist das von Putin und Gerhard Schröder. Der Ex-Bundeskanzler, der aktuell wichtige Funktionen inerhalb der russischen Unternehmen Gazprom und Rosneft inne hat, wurde angeblich von der Ukraine gebeten, mit Putin zu sprechen. Es ist nicht bekannt, was da alles besprochen wurde aber – auch wenn es direkt danch keine Änderung gab – könnte dieses Treffen dazu führen, dass Putin seine Vorgehensweise ändert. Wir können natürlich nicht wissen, wen er sonst noch in dieser Zeitspanne getroffen hat. Es kann also sein, dass eine andere Person diese Änderung herbeiführt.

Kurze Zeit nach dieser Konjunktion wechselt Saturn in Putins 4. Haus. Dann wird sich der Präsident noch stärker als bisher auf sein Zuhause konzentrieren – also auf Russland. Er wird sich noch mehr nach Sicherheit sehnen und wird wahrscheinlich auch anfangen, bestimmte Systeme innerhalb des Landes umzustrukturieren.

Ab dem 23. März und bis zum 9.-10. April steht Saturn in Opposition zu Lilith und Pluto aus dem Geburtshoroskop. Putin wird den Eindruck haben, dass er die Kontrolle verliert und dass ihn niemand versteht. Gefühle der Hilflosigkeit und der Frust aus seiner Kindheit könnten jetzt wieder ans Licht kommen.

Als wären diese Aspekte nicht gefährlich genug, verschlimmert ab dem 3. April auch Mars die Situation. Dann wird Putin mit noch mehr Ehrgeiz und Energie versuchen, seine Pläne bezüglich seines „Zuhauses“ umzusetzen. Und wird in diesem Sinne, wenn nötig, noch mehr Gewalt anwenden. Außerdem: Je mehr er in die Enge getrieben wird, desto heftiger wird er reagieren – im schlimmsten Fall sogar gegen das eigene Volk.

Letztes Mal, als es diesen Transit in seinem Horoskop gab, war Putin nicht an der Macht. Dann ist aber etwas passiert, was ihn stark geprägt haben könnte: Da fand die Russische Verfassungskrise statt. Der damalige russische Präsident, Boris Jelzin, wurde seines Amtes enthoben. Es gelang ihm aber, wieder an die Macht zu gelangen, nachdem er die Armee Moskau belagern lies. Es folgte der blutigste Straßenkampf auf den Straßen Moskaus seit 1917. Wenn Putin etwas daraus „gelernt“ hat, dann wahrscheinlich zur Not die eigene Bevölkerung anzugreifen. In der Hoffnung, dass er, wie Jelzin, Machthaber bleibt.

Die Woche vom 14. bis 20. März

Putin wird immer unruhiger. Er bekommt falsche Informationen oder versucht selbst, die Menschenmassen durch die Verbreitung falscher Informationen zu manipulieren. Es könnte sein, dass sich Personen aus seiner Umgebung insgeheim gegen ihn wenden, hauptsächlich wegen der finanziellen Probleme.

Selenskyj erfreut sich einer steigenden Wertschätzung seitens des Publikums, muss aber auch mehr Verantwortung übernehmen. Er könnte sogar sein Privatleben zugunsten seines Volkes opfern. Seine Frust wächst, weil er von anderen Staaten nicht die Unterstützung bekommt, die er sich wünscht. Er sollte unbedingt erkennen, dass einige seiner Forderungen unrealistisch sind. Außerdem sollte er stärker darauf achten, was er sagt. Vermutlich wegen der Frust greift er mit seinen Worten Staaten oder Personen an, die ihm geholfen haben – und das könnte später zu Problemen führen.

Momentan genießt die Ukraine ein hohes Ansehen, wahrscheinlich gerade wegen des Staatsoberhaupts. Das Land könnte beachtliche finanzielle Unterstützung bekommen oder selbst Möglichkeiten finden, um Geld zu verdienen.

In Russland gibt es eine große Änderung, was die Kommunikationsmittel, Massenmedien, soziale Netzwerke und/oder den Verkehr/Transport betrifft. Putin könnte weitere Zeitungsredaktionen, Radio- oder TV-Sender schließen – oder den Zugang zum Internet komplett sperren. Auch im Verkehrswesen könnte es Änderungen geben – z.B. dass russische Staatsbürger ihr Land nicht mehr verlassen dürfen.

Gegen Ende der Woche fängt Russland an, sich leicht zu erholen – vielleicht mit Unterstützung von Belarus oder anderen Alliierten.

Am 20. März wechselt die Sonne in den Widder, was uns ehrgeiziger macht. Wir wollen unbedingt unsere Ziele erreichen. Für die Ukraine bedeutet es, dass die Angriffe demnächst noch aggressiver werden könnten.

Die letzten Märztage

In der zweiten Märzhälfte und insbesondere in den letzten zehn Märztagen wird für Kiew die Situation immer gefährlicher. Es könnte sein, dass sich Belarus (offiziell oder inoffiziell) an den Angriffen gegen die ukrainische Hauptstadt beteiligen wird.

Insbesondere die Tage um den 23.-25. März sind für Putin extrem schwierig. Bis zum 9. April gibt es gefährliche Aspekte in seinem Horoskop.

Am 27. März wechselt auch Merkur in den Widder. Wenn es bislang noch einigermaßen empathische Gespräche und Reden gab, wird ab jetzt die Kommunikation aggressiver. Es wird immer schwieriger, diplomatische Gespräche zu führen.

Die erste Aprilhälfte

Im Horoskop von Russland gibt es viele Spannungsaspekte in den ersten Apriltagen. Die schlechten Transite, die man in Putins Horoskop ab dem 23. März sieht, dauern noch an (Details gab es weiter oben).

Ab dem 2.-4. April gibt es in der Ukraine größere Restriktionen oder Verluste – die bis Dezember dauern könnten. Es könnte überraschende Änderungen geben, was das Territorium oder die Wirtschaft betrifft. Die Bevölkerung wird immer unzufriedener. Es gibt ein erhöhtes Riskio, dass in der Ukraine eine Unweltkatastrophe oder ein Atom-Unfall passiert.

China war bisher nicht im Krieg involviert – das könnte sich aber in den ersten Apriltagen ändern. Zunächst gibt es im Horoskop von China nur wenige Spannungsaspekte, aber im Mai und gegen Sommer 2022 häufen sich diese an. Sollte es dazu kommen, dass auch China mit wirtschaftlichen Sanktionen gedroht wird, hat dies zunächst kaum eine Wirkung. Dem Land geht es derzeit wirtschaftlich sehr gut und es könnte einige Monate ohne wichtigen Verluste aushalten.

Merkur wechselt am 11. April in den Stier. Die Art und Weise, wie wir kommunizieren, wird wieder ein bisschen ruhiger. Und es folgt eine Zeitspanne, die gut für Verhandlungen zu Themen wie Territorien/Grundbesitz und wirtschaftliche Maßnahmen ist.

Die Jupiter-Neptun-Konjunktion vom 12. April

Am 12. April findet eine seltene Konjunktion statt: die Konjunktion Jupiter-Neptun in den Fischen. Ihren Einfluss werden wir sogar 2-3 Wochen vor und nach dem astrologischen Ereignis spüren.

Diese Konjunktion hat verschiedene Bedeutungen, aber – in der aktuellen Situation – scheinen mir drei Möglichkeiten wichtiger. Falls sich die Konjunktion negativ auswirken wird, gäbe es diese zwei Fälle:

  • Ausbruch eines Virus oder einer Epidemie. Da es ja schon eine Pandemie gibt, kann ich nicht sagen, ob es sich hier um eine extrem schnelle Verbreitung von SARS-CoV2 (= sehr hohe Inzidenzwerte), um eine neue, stärkere Variante davon oder um ein komplett neues Virus handelt.
  • Mögliche Atom-Tests oder -Angriffe. In Verbindung mit der vorhin erwähnten Möglichkeit, sind auch Angriffe mit biologischen Waffen nicht auszuschließen. Weil die Konjunktion in den Fischen ist, vermute ich, dass die Angriffe in Gegenden um Gewässer starten werden, eventuell von Atom-U-Booten aus. Im Falle biologischer Waffen, könnten sich die Krankheiten durch versäuchtes Wasser verbreiten.

Wenn aber die dritte Idee eintreffen würde, wäre das die beste Nachricht:

  • Unterzeichnung eines Friedensabkommens

Die zwei Weltkriege endeten, als sich eine Jupiter-Neptun-Konjunktion bildete:

  • Im September 1919 gab es eine Konjunktion im Löwen (=Monarchie, König). Damals wurde der Vertrag von Saint-Germain unterschrieben – einer der Verträge, durch die die Österreich-Ungarische Monarchie aufgelöst wurde.
  • Im September 1945 fand die Konjunktion in der Waage (= Diplomatie, Harmonie) statt. Damals unterschrieb Japan die Urkunde der Kapitulation und beendete somit den Zweiten Weltkrieg.

Das letzte Mal, als sich Jupiter und Neptun (wie jetzt) in den Fischen trafen, war in März 1856. In dem Monat wurde der Pariser Frieden geschlossen, der den Krimkrieg beendete. Genau wie heute, ging es um die Krim/ukrainische Gebiete. Außer der Tatsache, dass das eine von Wasser umgebene Halbinsel ist, sah der Vertrag vor, dass das Schwarze Meer zu einer neutralen Gegend wird. Hier haben wir also das Element Wasser und die Fische. Wenn sich die Geschichte wiederholt, können wir darauf hoffen, dass ein Friedensabkommen unterzeichnet wird.

Sollten sich die zwei Staaten tatsächlich einigen, bin ich der Meinung, dass die Ukraine im Nachteil sein wird, was die Konditionen betrifft. Wahrscheinlich wird man da einige Kompromisse eingehen müssen, die dem Präsidenten und der Bevölkerung nicht gefallen.

Ich bin außerdem der Meinung, dass der Friedenszustand nicht lange dauern wird, wenn bestimmte Faktoren unverändert bleiben.

Die zweite Aprilhälfte

Die zweite Aprilhälfte sollte im großen Ganzen ertwas ruhiger sein, weil der kämpferische Mars in die Fische wechselt. Dort werden sich gegen Ende des Monats auch Venus und Neptun aufeinandertreffen.

Es gibt aber noch ein Problem: Der Schwarze Mond Lilith, der bislang in den Zwillingen war (= Manipulation durch die Verbreitung von falschen Informationen) wechselt in den Krebs. Er provoziert Spannungen in dysfunktionalen Beziehungen zwischen Kinder und einer dominanten Mutter – wie es zwischen der Ukraine und Russland gibt. Der Schwarze Mond deutet auch auf Gier und Frust hin: Wir wollen Sachen, die andere haben. Es kommen Frustgefühle ans Licht, die mit der Familie, der Mutter, unseren Wurzeln oder den traditionellen Werten zu tun haben. Im aktuellen Kontext geht es um das Vaterland und um Nationalismus.

Gegen Ende des Monats wechselt Merkur in die Zwillinge und die Nachrichten, die in den Medien und sozialen Netzwerken verbreitet werden, werden noch wichtiger. Mit Lilith in dieser Position sollten wir aber sehr aufmerksam sein, um nicht Opfer von Fake News zu werden (insbesondere solche, die die Nation, die Werte des Volkes usw. betreffen).

Eine wichtige Änderung wird es im Horoskop von Russland geben: Jupiter kommt in den Bereich, der über die Beziehung zu anderen Staaten herrscht. Es könnte ein Zeichen dafür sein, dass es mehr diplomatische Gespräche gibt. Es kann aber auch mehr Unterstützung seitens der Alliierten bedeuten. In dem Fall, wird das vermutlich China sein – weil es im Horoskop des kommunistischen Landes immer mehr Spannungsaspekte gibt.

Sonnenfinsternis im Stier, am 30. April

Sonnenfinsternis im Stier, 30. April 2022
Sonnenfinsternis im Stier, 30. April 2022

Am 30. April findet eine Sonnenfinsternis im Stier statt. Sonnen- und Mondfinsternisse haben in der Astrologie eine besondere Bedeutung, weil sie bestimmte Tendenzen der kommenden Monate zeigen können. Diese Sonnenfinsternis ist im Stier – genau dem Zeichen, das für Grundbesitz, Territorien, territoriale Aufteilung, aber auch Wirtschaft und Geld steht. Da sie Teil einer Reihe von mehreren Finsternissen ist, die es zwischen November 2021 und Oktober 2023 gibt, könnte dieser Konflikt (oder andere, bei denen es um diese Themen geht) bis gegen Ende 2023 dauern.

Der Neumond vom 30. April heißt auch „Schwarzer Mond“. Ohne Bezug zum Schwarzen Mond Lilith, sondern weil es der zweite Neumond im selben Monat ist. Die Farbe Schwarz passt aber zum Gesamtbild: Stier ist ein fixes Tierkreiszeichen und könnte auf Epidemien, eine hohe Sterblichkeitsrate, vielleicht den Tod von Personen, die berühmt und/oder eine hohe Funktion haben, hindeuten. Stier gehört zum Element Erde: Probleme mit der Ernte, finanzielle Probleme, der Monarch oder das Staatsoberhaupt steckt in Schwerigkeiten.

Ziemlich nah an der Finsternis befindet sich auch Uranus im Stier. Anfang Mai und in den nächsten Monaten steigt das Risiko für Explosionen, Aufstände, Terrorismus.

Die gute Sache an dem Tag: die Konjunktion Venus-Jupiter in den Fischen. Das ist ein guter Aspekt für Friedensverhandlungen. Alle involvierten Parteien sind offener für Dialog und für Kompromisse.

Das Horoskop von Russland, der Ukraine, sowie Putin und Selenskyj sieht an dem Tag schlecht aus. Keines davon scheint von der Sonnenfinsternis zu profitieren.

In Russlands Horoskop, steht die Sonnenfinsternis im Bereich, der über die finanzielle Situation und über die Sterblichkeitsrate herrscht. Sie bildet ein Quadrat zu Uranus, der sich im Bereich der Bevölkerung befindet. Viele Tode (vielleicht die in die Ukraine geschickten Soldaten?) und es könnte eine Epidemie ausbrechen oder sich verbreiten. Eine wichtige Persönlichkeit könnte sterben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Person infolge eines Attentates stirbt, das von jemandem aus dem Volk organisiert wird. Restriktionen und finanzielle Probleme. Mögliche Änderung der Gesetze – und hier sehe ich einige Aspekte, die mich an Verstaatlichung denken lassen.

Im Falle der Ukraine, betrifft die Sonnenfinsternis die Verhandlungen, den Verkehr (isnbesondere den Luftverkehr), die Medien und die Art und Weise, wie sich Informationen verbreiten. Große Probleme auch mit der Landwirtschaft, dem Grundbesitz/Teritorium bzw. mit den Wohnungen der Bevölkerung.

Das Ende des Monats ist gefährlich für Putin, der stark auf seine Feinde, aber auch auf die, die er für Freunde hält, aufpassen muss. Es könnte auch sein, dass die Bevölkerung ihn „verwundet“, zum Beispiel falls es im Land Volksaufstände gibt.

In Selenskyjs Horoskop, findet die Sonnenfinsternis auf der Achse Vertex-Antivertex statt. PLuto befindet sich (bis 2023) am Anfang des 9. Hauses, das unter anderem für die Beziehung zum Ausland steht. In den kommenden Monaten finden Ereignisse statt, die sein Schicksal ändern. Er muss darauf achten, was er in seinen Reden sagt. Wie ich auch vorhin erwähnt habe, beeinflusst die Sonnenfinsternis die Verhandlungen der Ukraine. Durch das, was er sagt, könnte Selenskyj die Beziehung zu anderen Staaten positiv oder negativ beeinflussen.

Monat Mai

Ich bin der Meinung, dass der „schwierige Teil“ erst im Mai anfängt.

Ab dem 9. Mai ist Merkur rückläufig und erschwert den Dialog. Er wechselt außerdem wieder in den Stier und bringt wieder Diskussionen zum Territorium und der Wirtschaft, die schon längst beendet schienen.

Jupiter wechselt am 10. Mai in den Widder. Solange er noch in den Fischen war, war er noch ruhig – jetzt will er Action. Putins Wunsch, Russland zu erweitern, wächst. Das Land selbst dürfte um den 11. Mai herum Überraschungen auf wirtschaftlicher Ebene oder bezüglich der Sterblichkeitsrate erleben. Manche Aspekte, die es an diesem Tag gibt, werden noch bis Dezember andauern.

Am 16. Mai gibt es eine Mondfinsternis auf der Achse Stier-Skorpion, als eine Fortsetzung der Sonnenfinsternis vom 30. April. Die selben Themen werden nochmal aktuell.

Die Zeitspanne um den 19.-20. Mai (und nochmal im September 2022 und März 2023) ist sehr gefährlich für Selenskyj.

Wie ich schon erwähnt habe, gibt es auch im Horoskop von China immer mehr Spannungsaspekte. Es wächst das Risiko, dass sich auch das kommunistische Land am Krieg beteiligt.

Und, als ob das nicht genug wäre: Mars (= Krieg) gesellt sich am 25. Mai zu Jupiter im Widder. Zwei Planeten, die Taten und Expansion sehen wollen und die bislang relativ ruhig in den Fischen waren, befinden sich nun in einem aggressiven Zeichen.

Juni – Dezember 2022

Wenn bis dahin Putin immer noch an der Macht ist, werden die Sommermonate meiner Meinung nach die schwierigsten sein.

Zusätzlich zum Konflikt in der Ukraine könnte es auf der ganzen Welt mehr Brände und Erdbeben geben. VIelleicht weil sie mit den eigenen Problemen beschäftigt sind und/oder weil auch Lilith sich da einmischt, könnte die Ukraine die Unterstützung anderer Staaten verlieren. Ich komme auf die Idee zurück, dass Selenskyj aufpassen muss, was er sagt. Und er sollte seine aktuellen Alliierten nicht mehr durch seine Worte angreifen.

In der Ukraine gibt es immer mehr EInschränkungen. Bereits ab Mai-Juni könnte die russische Armee etwas schneller vorankommen als früher. Ab Juli, könnten die Russen noch mehr Gebiete erobern und/oder es wird blutige Schlachten zwischen den zwei Heeren geben. Hohes Risiko für die Hauptstadt Kiew, insbesondere gegen Mitte Juli.

Die Aggressivität Russlands nimmt im Juli zu. Gegen Ende des Monats und im ersten Teil von August gibt es sehr gefährliche Aspekte im Horoskop der Ukraine, wobei am wichtigsten die Konjunktion Uranus-Sonne-Nordknoten in Opposition zum Geburts-Pluto ist. Die „Lust auf Blut“ Russlands wird wahrscheinlich noch bis Februar 2023 andauern.

In den nächsten Jahren

Im Horoskop von Russland gibt es auch in März-April 2023 Zeichen eines Krieges. Ebenfalls dann sieht man auch in Putins und Selenskyjs Horoskop Aspekte, die auf große Änderungen hindeuten. Ein Beispiel: Falls sie bis dahin Staatsoberhäupter bleiben, könnte sich das für Putin im März 2023 und für Selenskyj im April 2023 ändern.

EIne sehr wichtige Änderung gibt es im Horoskop der Ukraine 2024. Falls es Russland besipielsweise gelingen sollte, Teile der Ukraine zu annektieren oder ein russlandfreundliches Regime einzusetzen, dürften die Sterne 2024 das alles auf den Kopf stellen.

Im Februar 2025 verlässt Pluto das 4. Haus Russlands (= Kämpfe um die Erweiterung des Territoriums) und geht in einen Bereich rüber, wo er Probleme in den Reihen der Bevölkerung verursacht. Es könnte Aufstände geben, die bestimmte Systeme ändern. Wenn Russland die Ukraine oder Teile davon erobern sollte, wird sich spätestens 2025 die ukrainische Bevölkerung gegen das Regime erheben.

Fazit

Was sind nun die wichtigsten Ideen nach dieser Analyse?

Wie gesagt: Die Sterne zeigen die Tendenz, aber der Mensch entscheidet. Die Sterne deuten auf eine Situation hin, die meiner Meinung nach noch lange nicht vorbei ist. Auch wenn sich Russland kompromissbereit zeigen sollte und die Angriffe stoppt, wird es spätestens im Sommer wieder (vermutlich noch schlimmere) Kämpfe geben. Ich bin der Meinung, dass der Krieg (vielleicht mit kurzen Unterbrechungen) noch bis im Frühling 2023 dauern wird. Danach folgen einige Jahre, in denen es sowohl in Russland als auch in der Ukraine große Änderungen geben wird.

Meine einzige Hoffnung, dass der Krieg früher beendet wird, ist dass „der Mensch entscheidet“ und dem Konflikt ein Ende setzt. Wer diese Person sein wird oder ob es sich um eine Menschengruppe (= die Bevölkerung) handelt, werden wir noch sehen.

Hier kannst du dich anmelden, um per E-Mail über neue Artikel benachrichtigt zu werden:

Die Horoskope wurden mithilfe des Programms erstellt, das von AstroDienst zur Verfügung gestellt wird.

Beatrice

Beatrice hat 2009 angefangen, Astrologie zu studieren, und ist inzwischen zertifizierte Astrologin. Sie arbeitet hauptberuflich in einem der größten Medienhäuser Deutschlands. Außer Astrologie zählen Filme, Serien, Computerspiele und Lesen zu ihren Leidenschaften.

error: Die Inhalte auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und können nicht kopiert werden.